Theodard von Maastricht

Mit Inkrafttreten der "Gemeindepastoral 2015" werden die bisherigen 4 selbstständigen Pfarreien St. Mauritius Rülzheim, St. Anna Kuhardt, St. Gertrud Leimersheim und St. Georg Hördt zur Pfarrei Hl. Theodard Rülzheim zusammengefasst.

Wir möchten Ihnen an dieser Stelle einige Informationen über den neuen Schutzpatron zukommen lassen.

Theodard von Maastricht, auch Diethardt (* um 618 bei Speyer; † 10. September 670 in Rülzheim, bei Speyer) war Bischofvon Tongern-Maastricht und gilt in der römisch-katholischen Kirche als Märtyrer. Theodard (Diethardt) wird als Heiliger verehrt und gilt als Schutzpatron der Viehhändler und der Stadt Maastricht. Sein Festtag ist der 10. September.

Als Bischof Theodard sich bei König Childerich II. gegen die Bedrückung und Plünderung seines Bistums durch fränkische Adelige beschweren wollte, wurde er auf der Reise im Bienwald südlich Speyer, laut beständiger Überlieferung bei Rülzheim, von Heiden erschlagen. Es wird vermutet, dass die Ermordung im Auftrag der Adeligen erfolgte, über die sich der Bischof beim Herrscher beklagen wollte. Die Leiche des Oberhirten wurde zunächst am Tatort beigesetzt, später von seinem Schüler und Nachfolger, dem heiligen Lambert, nach Lüttich überführt. Theodard wurde ab seiner Ermordung als Martyrer und Heiliger verehrt. An der Todes- und ersten Grabstätte bei Rülzheim entstand eine Kapelle, das sogenannte "Dieterskirchel". Der Ort wurde zu einer bis heute besuchten Wallfahrtsstätte und ist eine der ältesten im Bistum Speyer.